10 Jahre smartvote: Teil 3

SMARTVOTE WÄCHST WEITER:

2005:

  • smartvote wird bei immer mehr kantonalen und lokalen Wahlen in allen Landesteilen angeboten. Dazu werden jeweils Praktikant/innen angeheuert. Die Fussballtrainings der Uni Bern erweisen sich hierbei als hervorragender Rekrutierungspool.
  • Den Praktikant/innen gefällt’s bei uns, und viele bleiben nach dem Praktikum im Verein und arbeiten gratis weiter. Dadurch wächst der Verein im Laufe der Jahre auf rund 40 Mitglieder an.
  • Im Herbst 2005 wird smartvote auch zu einem Forschungsprojekt! Das NCCR Democracy startet ein Projekt an den Universitäten Zürich, Lausanne und Bern, um die Benutzung von smartvote zu erforschen.

2006:

  • Im Hinblick auf die nationalen Wahlen 2007 beginnen die Arbeiten an smartvote 5.0. Es wird ein komplettes Redesign der Seite umgesetzt. Die IT liegt dabei fest in den Händen von Frauen: Wir haben fast alle verfügbaren Informatikerinnen der Uni Bern angestellt: Stefani, Lea und Brigitte.

2007:

  • Dieses Jahr steht ganz im Fokus der Nationalrats- und Ständeratswahlen. Ein Höhepunkt des Jahres: Praktikant Simon Bart ruft bei der Grünen Partei an, um das Angebot vorzustellen, und meldet sich mit: „Grüezi, da isch Smart vo Bartvote…“ Gelächter am anderen Ende der Leitung.
  • Bilanz der Wahlen: 84 % der Kandidierenden haben mitgemacht, 963’000 Wahlempfehlungen wurden ausgestellt.
  • Hatte sich Ueli Maurers Einschätzung zu smartvote seit 2003 verändert? Das wissen wir nicht, ABER mitgemacht hat er allemal:
smartspider von Ueli Maurer (2007)

smartspider von Ueli Maurer (2007)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.