Die BDP – die Eigenständigen

Artikel 5 in unserer Parteienporträt-Serie: die Bürgerlich-Demokratische Partei (BDP). Anhand von smartvote-Daten stellen wir euch in einer Artikelserie die wichtigsten Schweizer Parteien vor.

BDP und SVP – wo liegt der Unterschied? smartvote zeigt ihn auf: Die politischen Positionen beider Parteien haben sich seit der Parteispaltung 2008 klar ausdifferenziert. Wo sich die BDP im Gegensatz zur SVP politisch positioniert und warum es die Partei ihrer berühmten Bundesrätin zum Trotz nicht so mit den Frauen hat – oder umgekehrt –, findet ihr hier:

DAS SMARTVOTE-PROFIL DER BDP

152 BDP-Kandidierende (inkl. Junge BDP) sind bei smartvote registriert, 115 (76%) davon haben ihren Fragebogen bereits ausgefüllt (Stand 4. Oktober 2011). Aufgrund dieser ausgefüllten Fragebogen ergibt sich folgender BDP-smartspider:

115 Kandidierende, davon ein Frauenanteil von nur 19%; der Altersdurchschnitt beträgt 45.4 Jahre

 

Bei keinem anderen Parteienspider kam die politische Mitte bisher so deutlich zum Vorschein wie bei der BDP.
Die höchsten Zustimmungswerte können bei der restriktiven Migrationspolitik und bei Law & Order beobachtet werden. Die tiefsten Werte sind beim ausgebauten Sozialstaat und einer liberalen Gesellschaft zu finden. Die Unterschiede zwischen den Werten sind jedoch minimal.

 

 

 

Die Mitte-Werte auf den smartspider-Achsen bedeuten jedoch nicht, dass die BDP-Kandidierenden zu bestimmten smartvote-Fragen nicht klar Stellung beziehen würden. Die Frage nach einem EU-Beitritt beantwortet nur ein Kandidat mit „Ja“, alle anderen lehnen Beitrittsverhandlungen ab. Die Abschaffung der Heiratsstrafe und die Harmonisierung der Lehrpläne befürwortet jedoch ein Grossteil der Partei. Wenn man die einzelnen Fragen betrachtet, zeigen sich aber auch innerhalb der BDP einige Uneinigkeiten. Wie bei anderen Mitte-Parteien verursacht die Frage nach einer freien Wahl zwischen Militärdienst und zivilem Ersatzdienst bei der BDP die grössten Unstimmigkeiten.

DIE NEUE UND DIE ALTE

Die BDP ist nun seit knapp drei Jahren eine eigenständige Partei auf nationaler Ebene. Wie weit hat sie sich in dieser Zeit von den ehemaligen Parteikollegen der SVP entfernt? Aus dem smartspider-Vergleich kann man erkennen, dass die BDP und die SVP nur noch bei der liberalen Wirtschaftspolitik und der liberalen Gesellschaft ähnliche Achsenwerte aufweisen. Bei der restriktiven Migrationspolitik und der offenen Aussenpolitik zeigen sich jedoch deutliche Unterschiede. Die Bürgerlich-Demokratische Partei hat sich als eigenständige Partei etabliert.

In Sachen Frauenanteil hat sich die BDP jedoch nicht weit von der SVP wegbewegt: Mit nur 20 % Frauen, die für den Nationalrat kandidieren, weist die BDP prozentual nur wenig mehr Frauen auf als die SVP mit 18 %.

Zusätzliche Informationen gibt es neben www.smartvote.ch auf der Partei-Site www.bdp.info sowie auf dem Parteienkompass www.parteienkompass.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.