Die Schweizer Parteien im EU-Vergleich

Wir haben für watson (Artikel hier und hier) und die „Schweiz am Sonntag“ (11.05.2014) einen Vergleich von über 50 Schweizer und europäischen Parteien vorgenommen und diese in einer politischen Landkarte Europas positioniert. In diesem Blogbeitrag finden sich einige ergänzende Angaben dazu.

Zum einen findet sich nun auch zusätzlich zur entsprechenden Visualisierung aus dem watson-Artikel, welche die Parteien zwischen links und rechts sowie zwischen integrationskritisch und integrationsfreundlich verortet, eine Legende zu den Parteiabkürzungen.

Zum anderen, um unser Vorgehen und die Analyseergebnisse möglichst transparent darzustellen und besser nachvollziehbar zu machen, bieten wir an dieser Stelle zusätzliche methodische Hinweise sowie die Daten an, die wir für die Analyse verwendet haben.

Die Positionen aus acht europäischen Ländern auf der politischen Landkarte

Positionierung der Parteien aus acht europäischen Ländern.

Legende zu Parteikürzeln

Auswertungsmethode

Als Datenbasis dienten 27 Fragen zu verschiedenen politischen Themen der beiden europäischen Online-Wahlhilfen Eu and I und EUvox. Die Positionierung der Schweizer Parteien wurde anhand desselben Fragebogens vorgenommen. Konnten wir vergleichbare Formulierungen finden, so haben wir Fragen, die bei den Wahlen 2011 entweder bei  smartvote oder im Rahmen der Schweizer Wahlstudie Selects gestellt worden waren, verwendet, um die Schweizer Parteipositionen zu bestimmen. Bei den übrigen Fragen für die wir in den Schweizer Befragungen kein Gegenstück finden konnten, erfolgte eine Einschätzung der Parteipositionen durch Politikexperten.

Ein solches Analysedesign beinhaltet eine Reihe von Annahmen und Ungenauigkeiten. Daher sollen die Analysen als ungefähre Positionsbestimmungen betrachtet werden.

Die zweidimensionale politische Landkarte stellt das Resultat einer metrischen multidimensionalen Skalierung (MDS) dar. Die Benennung der beiden Achsen (links-rechts, integrationsfreundlich-integrationskritisch) wurde nachträglich aufgrund der Analyseresultate bestimmt. Die Links-rechts-Positionen repräsentieren die erste Dimension (x-Achse) und die Integrations-Positionen die zweite Dimension (y-Achse).

Die smartspider-Grafiken wurden analog zu den in der Schweiz verwendeten Spidern berechnet (vgl. smartspider-Methodenbeschrieb).

Datenquellen

Details zu den analysierten Daten finden sich als Excel-Dateien hier: Fragenauswahl und Parteipositionen. Die Datensätze enthalten zudem Hinweise zur Erstellung der smartspider-Profilvergleiche, welche bei watson und in der „Schweiz am Sonntag“ verwendet worden sind, z.B. auch die Zuteilung der Fragen auf die einzelnen Spiderachsen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Analysen von Daniel Schwarz. Permanenter Link des Eintrags.

Über Daniel Schwarz

Daniel Schwarz (1975) ist promovierter Politikwissenschaftler mit den Schwerpunkten Parlaments- und Parteienforschung sowie politisches System der Schweiz. Er lehrte und arbeitete 2004–2011 an der Universität Bern. 2011–2013 bearbeitete er an der London School of Economics and Political Science ein eigenes Forschungsprojekt. Daniel Schwarz ist Vereinspräsident von Politools und Co-Projektleiter von smartvote.

Ein Gedanke zu „Die Schweizer Parteien im EU-Vergleich

  1. Geschätzte Forscher
    Es ist eine Frage der Interpretation oder der Beurteilungskriterien was „extrem“ links oder rechts, integrationsfreundlich oder -feindlich ist. Ich zweifle jedoch NICHT an der Qualität der Erhebung. Zwei „Positionen“ erschüttern mich: Die SVP vertritt wirtschaftlich und wertkonservativ die identischen Positionen wie die FDP, sie ist aber integrationsfeindlich. Weshalb ist sie aber so weit nach rechts gerutscht ? Die Verteidigung der Neutralität/Unabhängigkeit würde sie ja eher in die liberale Mitte rücken! Und zweitens geht es mir kalt den Rücken runter wenn ich sehe, wie weit sich die SP-CH von einer SPD nach links entfernt hat, ja sogar linker ist als die SED-Nachfolgepartei Die Linke, welche ja den „reinen Marxismus“ predigt. Sind die Schweizer Sozialisten und die CH-Grünen WIRKLICH linker als Die Linke von Sarah Wagenknecht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.